Hamburg Schiffsbug

Willkommen bei TAVF,
der Teststrecke für automatisiertes und
vernetztes Fahren in Hamburg

Hamburg erprobt die Mobilität der Zukunft

In der Hamburger City entsteht eine mehrere Kilometer lange Teststrecke für das automatisierte und vernetzte Fahren. Die Freie und Hansestadt Hamburg rüstet hierfür Ampelanlagen für die Infrastruktur-zu-Fahrzeug (I2V) und Fahrzeug-zu-Infrastruktur-Kommunikation (V2I) auf. Fahrzeughersteller, Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen sollen innovative Mobilitätsdienste, wie automatisierte Fahrfunktionen oder Sicherheitsassistenzsysteme, im realen Verkehr auf öffentlichen Straßen erproben können. Gefördert wird der Aufbau und Betrieb der Teststrecke u.a. vom Bundesministerium für Verkehr und Digitale Infrastruktur (BMVI).

Facts

Icon

37
Ampeln…

werden bis 2020 mit Kommunikationsanlagen ausgestattet, um Daten mit vorbeifahrenden Fahrzeugen auszutauschen.

Icon

Urbane
Verkehrssituationen…

…markieren den Rundkurs und ermöglichen die Erprobung von ITS-Diensten und automatisierten Fahrfunktionen im realen städtischen Verkehrsumfeld.

Icon


ITS-G5...

…nach dem WLAN basierten 802.11p-Standard wird für die drahtlose Kommunikation zwischen Fahrzeugen und der Verkehrsinfrastruktur genutzt.

Icon


SPaT/MAP...

…Nachrichten übermitteln den Verkehrsteilnehmern Informationen zum Lichtsignalbild der Ampeln und der vorhandenen Straßentopologie.

Die Stadt Hamburg ist Projektpartner im EIT-Projekt CELESTE

Seit dem 1. April 2021 ist Hamburg Projektpartner in dem EIT-Projekt CELESTE - dynamiC spEed Limits compliancE for optimiSed Traffic management. Das Projekt hat die Erprobung einer dynamischen Geschwindigkeitsbegrenzung sowie deren Durchsetzung in Städten zum Ziel, um so Mehrwerte für das Verkehrsmanagement zu erzeugen.

 

In einem virtuellen Kick-off-Meeting am 29. April 2021 startete das vom CTAG - Centro Tecnológico de Automoción de Galicia koordinierte und vom EIT Urban Mobility geförderte Projekt CELESTE. Das Konsortium bestehend aus zwölf Partnern wird hierbei die aktuellen Synergien zwischen dynamischen Tempolimits und intelligenten Geschwindigkeitsassistenzsystemen (ISA) analysieren, Lösungen für die gesamte Wertschöpfungskette des…


> Mehr

Jetzt Nutzer werden

Die Teststrecke steht Fahrzeugherstellern, Technologieunternehmen und Forschungseinrichtungen als offene Plattform für die Erprobung von innovativen Mobilitätsdiensten zur Verfügung. Interessenten können sich für die Nutzung bei der TAVF-Geschäftsstelle melden.

Zum Kontaktformular

TAVF-Projektpartner

Kontakt

Bei Fragen zur Teststrecke und den Nutzungsbedingungen steht Ihnen die TAVF-Geschäftsstelle gerne zur Verfügung.

Tel: +49 40 428413557

E-Mail Kontakt

Zum Seitenanfang