Hamburg Schiffsbug

Neues von TAVF

GeoNetBake: Digitale Abbildung von Baustellen auf der TAVF Teststrecke

In dem Projekt GeoNetBake geht es darum, mit Hilfe von sensorgestützten Baustellenleuchten, Live-Informationen wie z.B. die konkrete Lage und Fläche von Baustellen zu erfassen und als Fläche in digitalen Karten darzustellen. Durch die neu gewonnenen Informationen lässt sich der Verkehr in und um Hamburg effizienter steuern. Zukünftig können beispielsweise auch Navigationsdienste die gewonnenen georeferenzierten Daten über die zentrale Datendrehscheibe Urban Data Platform Hamburg abrufen und diese den Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmern zur Verfügung stellen.

 

Neben Navigationsdiensten könnten auch autonom fahrende Fahrzeuge von den Echtzeitdaten der GeoNetBake profitieren. Im Rahmen einer Kooperation zwischen der TAVF Teststrecke und…


> Mehr

Erfolgreiche Einschaltung der VITAL-Verfahren für Lichtsignalanlagen

Das Deutsche Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) hat mit den VITAL-Verfahren zwei neuartige auf V2X-Kommunikation ausgerichtete Steuerungsverfahren für Lichtsignalanlagen (LSA) entwickelt. Die Verfahren wurden bereits an realen Testkreuzungen im suburbanen bzw. ländlichen Umfeld erfolgreich umgesetzt und validiert. Als wissenschaftlicher Nutzer testet das DLR die Steuerungen nun auch im urbanen Raum auf der TAVF. Beide Verfahren wurden im Oktober 2020 am Knoten K94 (Rentzelstraße / Schröderstiftstraße / An der Verbindungsbahn) erfolgreich implementiert. Anschließend erfolgt eine Langzeitvalidierung bis zum Ende des Jahres 2021. Durch die VITAL-Verfahren werden u.a. reduzierte Warte- und Reisezeiten für die Verkehrsteilnehmer, ein…


> Mehr

Sharinganbieter Voi und Halbleiterhersteller NXP zeigen vernetztes und sicheres Fahren auf zwei Rädern in Hamburg

Am 14. Oktober stellte der Sharinganbieter Voi Technology erste Prototypen seines E-Scooters vor, die mit Echtzeit-Fahrzeugkommunikation ausgestattet sind. Die Technologie kommt vom Halbleiterhersteller NXP und wurde von beiden Firmen für den Einsatz in Scootern weiterentwickelt und optimiert. Die intelligente Systeme, die bereits in Fahrzeugen Anwendung finden, halten offenbar auch in der Mikromobilität Einzug. Die von Voi bereitgestellten Roller sind mit NXPs V2X-Technologie ausgestattet, die unter anderem eine Kollisionserkennung zwischen zwei E-Scootern frühzeitig ermöglichen soll. Darüber können die Prototypen mit den Ampelsystemen der Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren (TAVF) in Hamburg über WLANp kommunizieren.…


> Mehr

Intelligente Grüße von der TAVF an die ITS Community

Die Projektpartner von der TAVF - Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren in Hamburg können die ITS Community auf dem diesjährigen ITS Weltkongress in Los Angeles nicht persönlich begrüßen. Daher schicken sie in einer Videobotschaft digitale Grüße von der Teststrecke. Auf dieser Weise werden die TAVF Aktivitäten und Nutzer vorgestellt. Seit 2018 hat die Teststrecke in der Hamburger City ihren Betrieb aufgenommen und wird kontinuierlich erweitert. Die Freie und Hansestadt Hamburg rüstet nach und nach mehr als 55 Ampeln und eine Brücke für die I2V/V2I-Kommunikation aus. Seit Juni diesen Jahres sind alle Lichtsignalanlagen nach dem neuesten Standard für öffentliche Sicherheitsinfrastrukturen mit der PKI-Version 1.3.1 ausgerüstet.…


> Mehr

Neue Nutzer für TAVF!

Die Teststrecke in Hamburg begrüßt die Partner aus dem europäischen Forschungsprojekt L3Pilot und die Technische Universität Braunschweig als neue Nutzer.

Mit den Partnern des L3Pilot-Projekts werden verschiedene Anwendungsfälle des automatisierten Fahrens in Hamburg getestet. Dazu zählen die Anwendungen „Urban Chauffeur“ sowie „Motorway Chauffeur“, welche direkt auf der TAVF oder auf Autobahnen in unmittelbarer Nähe zur Teststrecke erprobt werden.

Darüber hinaus wird das Niedersächsische Forschungszentrum Fahrzeugtechnik der Technischen Universität Braunschweig ab Oktober 2020 das automatisierte on-street-Parken auf der TAVF erproben. Hierbei werden Ein- und Ausparkvorgänge fahrerlos erprobt.

 

Mehr Informationen finden Sie unter Refere…


> Mehr

Reallabor Digitale Mobilität Hamburg ist gestartet

Mit der Übergabe des Förderbescheides durch Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer fiel in Hamburg am 15. Juli 2020 der Startschuss für ein umfassendes Forschungsprojekt, das auf die Initiative der Nationalen Plattform Zukunft der Mobilität (NPM) zurückgeht. Hamburg wird bis Ende 2021 zum Reallabor Digitale Mobilität und erprobt in zehn Teilprojekten innovative Mobilitätsangebote von Mobilitätsplattformen und autonomes Fahren über die Nutzung von Mikrodepots zur Reduzierung von Logistikverkehren bis hin zu On-Demand-Shuttles. Unteranderem ist die TAVF – Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren Teil des Reallabors zur Erprobung verschiedener Use Cases.

 

Alle Projekte werden im Echtbetrieb getestet; Nutzerinnen und Nutzer…


> Mehr

Erste Teststrecke deutschlandweit stellt auf neuen Sicherheitsstandard PKI v1.3.1 um

Die Freie und Hansestadt Hamburg treibt die schrittweise Umstellung der Lichtsignalanlagen auf die neue PKI-Version 1.3.1 und den automatischen Abruf von Zertifikaten voran. Ab sofort sind alle Lichtsignalanlagen auf der TAVF-Strecke auf Basis des neuesten Sicherheitsstandards ETSI TS 103 097 v.1.3.1 ausgestattet. Somit ist die Teststrecke deutschlandweit Vorreiter in Sachen IT-Sicherheit für das automatisierte und vernetzte Fahren. Um sich als Nutzer für die Nutzung von Zertifikaten zu registrieren, kontaktieren Sie bitte die TAVF Geschäftsstelle moin@tavf.hamburg

 

Mit zunehmender Automatisierung und Vernetzung von Fahrzeugen und Infrastruktur gewinnt die IT-Sicherheit immer mehr an Bedeutung. Insbesondere in der V2X-Kommunikation ist…


> Mehr

35 Experten diskutierten das Datenmodell der TLF-spezifischen Schnittstelle

Am 9. April wurden im Rahmen eines Webinars der aktuelle Stand sowie die geplante Schnittstelle zur Datenbereitstellung im Projekt Traffic Light Forecast (TLF) 2.0 vorgestellt. Das Projekt TLF 2.0 baut auf dem erfolgreich abgeschlossenen Pilotprojekt Traffic Light Forecast auf. Das Ziel des aktuellen Projektvorhabens ist die Entwicklung und Implementierung einer Schnittstelle zur diskriminierungsfreien Bereitstellung von Lichtsignalanlagen (LSA)-Daten über die Urban Data Platform Hamburg (HH_UDP). Die Plattform soll für innovative Anwendungen verschiedener Anbieter von Prognosediensten nutzbar sein. Die benötigten LSA-Daten werden über eine standardisierte Schnittstelle, der SensorThings API, auf der HH_UDP zugänglich gemacht. Beispiele für…


> Mehr

Traffic Light Forecast 2.0 (TLF 2.0) – Webinar am 9. April 2020

Das Projekt TLF 2.0 baut auf dem erfolgreich abgeschlossenen Pilotprojekt Traffic Light Forecast auf. Das Ziel dieses Projektvorhabens ist die Entwicklung und Implementierung einer Schnittstelle zur diskriminierungsfreien Bereitstellung von Lichtsignalanlagen-Daten über die Urban Data Platform Hamburg (HH_UDP).

Mit diesem Ansatz werden Markteintrittsbarrieren so gering wie möglich gehalten und die Entwicklung neuer Dienstleistungen gefördert. Diese Dienstleistungen können zu einer Verstetigung sowie Optimierung des Verkehrsflusses und gleichzeitig zur Schadstoffreduzierung beitragen. Von der Hamburg Urban Platform können direkte Datennutzende (App-Entwickler, Anbieter von Kartendiensten, Automobilindustrie, Verbände etc.) Daten beziehen,…


> Mehr

25 Experten diskutierten im virtuellen SPaT/MAP-Ganztagsworkshop

In der Funktion der Geschäftsstelle für TAVF hat ITS mobility am 25. März 2020 gemeinsam mit der Stadt Hamburg erfolgreich einen virtuellen Ganztagsworkshop zum Thema SPaT/MAP organisiert. Über 25 Experten, darunter Fahrzeughersteller, Zulieferer, Systemanbieter sowie kommunale Infrastrukturbetreiber, nutzten die Gelegenheit, sich fachlich auszutauschen. Thematisch ging es um die digitale Bereitstellung von Informationen zum aktuellen und zukünftigen Lichtsignalbild der Ampeln sowie der vorhandenen Straßentopologie und damit um Grundlagen für automatisiertes und vernetztes Fahren im urbanen Raum.

 

Aufgrund der positiven Resonanz wird ITS mobility als TAVF Geschäftsstelle einen zusätzlichen Workshop in der zweiten Jahreshälfte…


> Mehr
Zum Seitenanfang