Hamburg Schiffsbug

Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren wird in Zukunft weiterbetrieben

Am 29.04.2022 fand die TAVF-Fachveranstaltung anlässlich des erfolgreichen Aufbaus der Teststrecke für Automatisiertes und Vernetztes Fahren in Hamburg statt. Experten und Hamburgs Verkehrsbehörde haben sich über die Erkenntnisse und Erfahrungen der vergangenen vier Jahre ausgetauscht. Dr. Anjes Tjarks, Senator für Verkehr und Mobilitätswende der Freien und Hansestadt Hamburg eröffnete die ganztägige Veranstaltung und hat den über 70 Teilnehmer:innen den Weiterbetrieb und die Weiterentwicklung der kostenlosen und nutzeroffenen Teststrecke für Forschungszwecke bestätigt. Geplant ist nun unter anderem, die Strecke auch an die Elbbrücken anzubinden. Zu den Schwerpunktthemen der Zukunft zählen der Schutz vulnerabler Verkehrsteilnehmer, die ÖPNV-Priorisierung an Lichtsignalanlagen sowie die Einsatzfahrzeugwarnung- und Priorisierung. Somit war der Aufbau der Teststrecke ein wichtiger Startschuss, sodass zukünftig die Teststrecke mit innovativen Mobilitätsprojekten weiterentwickelt werden kann. Neben Fachvorträgen wurden den Teilnehmer:innen verschiedene Live-Demonstrationen angeboten. Im Rahmen einer Busfahrt über die Teststrecke konnten die Mitfahrenden die Teststrecke und die versendeten Nachrichten selbst erleben, es wurde ein technisches Assistenzsystem für die Navigation von Blinden und Sehbehinderten im urbanen Nahfeld vorgestellt und die Teilnehmer:innen konnten sich von den Vorteilen eines Ampelphasenassistenten überzeugen.

 

Alle Beiträge von der Veranstaltung werden hier bereitgestellt.

 

Presse-Impressionen:

 

NDR 90,3: Teststrecke für automatisiertes und vernetztes Fahren wird verlängert

 

Hamburg1: Bilanz der Teststrecke für vernetztes Fahren

 

ZEIT ONLINE: Experten beraten über automatisiertes und vernetztes Fahren

 

MOPO.de: Zwölf Kilometer Teststrecke in Hamburg: So klappt’s mit dem Verkehr der Zukunft

 

© Foto: Marcus Brandt/dpa

 

 

 

Zum Seitenanfang